Dienstag, 17. Januar 2017

Leid und Freud sind nah beinander

Und wieder musste ich ein geliebtes Tier gehen lassen. Diesmal traf es mein Meerschweinchen Buddy. Buddy wurde am 25.8.16 bei mir geboren. Er war von Anfang an, der kleinste aus dem Wurf. Er entwickelte sich langsamer als seine beiden Geschwister. Während sein Bruder im alter von drei Wochen schon frühkastriert worden war, musste Buddy noch 6 Wochen warten, bis er endlich 300g wog. So konnte ich ihn mit meinem zweiten Wurf zusammen Kastrieren lassen. Buddy blieb auffällig klein, während die anderen Kinder immer größer und dicker wurden. 

Buddy mit seinen Geschwistern, am Tag der Geburt 25.8.16
 Buddys höchst Gewicht waren nur 445g mit 4 Monaten. Dann nahm er immer mehr ab. So das ich mit ihn zum Tierarzt ging. Der stellte zunächst im Mund eine entzündete Stelle am Backenzahn fest. Er bekam Antibiotikum und Schmerzmittel, sowie Zusatz Nahrung. Das hieß 4 -5 mal am Tag den kleinen mit einer Spritze füttern. Was er absolut nicht mochte. So stellte ich dann dieses Futter in den Stall und er ging sogar dran. Leider brachte es nicht gewünschten Effekt, das er zunahm. Ich machte einen Termin für eine OP aus. Der Kleine wurde geröntgt und ihm wurde gründlichst das Maul durchsucht. Die Zähne waren aller Überraschung nach, alle in Ordnung. Allerdings war ein Lymphknoten dicker. Das Röntgenbild hat zudem ergeben, das Buddy hochgradig Arthrose in den Gelenken hat. Und das als nicht mal 5 Monate altes Meerschweinchen. Eigentlich etwas, was ältere Meerschweinchen bekommen. Er bekam nun täglich 1 Tropfen Kalzium per Spritze in den Mund. Zudem ein anderes Schmerzmittel und immer noch sein Zusatz Futter. 
Buddy gab sich alle Mühe auch das Grünfutter zu fressen, am liebsten fraß er aber Apfel und Birne. Nur leider nicht mehr so schnell, wie die anderen. 
Er nahm weiter ab und ich hatte täglich die Angst, das er mir verhungert. Er lief wegen der Arthrose sehr komisch. Was sich durch die Schmerzmittel auch nicht besserte. 



 Am Montag hatte ich wieder einen Termin beim Tierarzt. Nun ging es drum, was wir weiter machen. Ich redete mit meiner Tierärztin sehr intensiv über Buddys zustand und wir haben uns beiden für die Erlösung entschieden. Wir wollten Buddy das Verhungern ersparen und haben ihn somit direkt erlöst. Eine letzte Spritze und Buddy ging über die Regenbogenbrücke in den Meerschweinchen Himmel. 
Manchmal ist besser, so zu entscheiden, für das Wohl des Tieres. 

Ich werde ihn vermissen, war er doch derjenige, der immer für ein bisschen Aktion im Stall gesorgt hatte. Aber auch das, hatte er die letzten vier Wochen nicht mehr getan, er zog sich mehr und mehr zurück. 

                             ****** Ruhe in Frieden du kleiner tapferer Kerl*****




Ich nahm Buddy wieder mit nach Hause um ihn zu Beerdigen. Den anderen Meeris habe ich Buddy noch einmal in den Stall gelegt, damit sie sich von ihm verabschieden konnten. 
Die Reaktion drauf, hat mich sehr überrascht. Ihr könnt euch das hier mal ansehen. 



Auch Honey hat abschied genommen, sie hat noch den ganzen Tag bei ihm am Körbchen Gesäßen und immer wieder versucht in aufzuwecken. Nun ist Buddy in einem Karton und morgen mittag suchen wir ihm einen schönen Platz im Garten. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Nun war wieder ein Platz frei im Stall. Den wollte ich auch so schnell wie möglich wieder füllen. Ich fand eine kleine süße Dame im alter von 3 Monaten. Ein Glatthaar Meerschweinchen in Schwarz/Weiß, die Zeichnung sieht aus wie bei einer Kuh. 

Ich holte die Kleine, die nun Jacky heißt, bei den Verkäufern ab und fuhr mit ihr nach Hause. Daheim hatte ich den Stall schon frisch fertiggemacht, so das Jacky direkt in den neuen Stall konnte. Sie durfte sich zunächst alleine umschauen und dann ließ ich meine Gruppe runter. Sie wurde freundlich von allen aufgenommen. Ich machte den Rest vom Stall noch fertig, so das sie wieder unten laufen konnten. Dann gab es was zu fressen und Jacky war gleich mit dabei. 



Jacky

Mausi und Jacky
Meine Männer finden sie super, Racker hat sich wohl direkt Verliebt. Bei den Mädels hat sie sich an Pinie gehangen und folgt Pinie nach oben oder unten. Noch ein paar Tage und die Kleine wird Richtig angekommen sein. 

Ich liebe meine Meerschweinchen!!!

Donnerstag, 12. Januar 2017

Wir sind Nordkirchen - ich bin dabei

Am 19.12.2016 war ich ein Letztes mal mit Jim spazieren. Wie es der Zufall so will, sprach mich Herr Weitzel von den Ruhr Nachrichten an, der mich beim Spazieren gehen gesehen hatte, ob er ein Bild machen dürfte. 

Na klar, durfte er das. Dabei bemerkten wir beiden, dass wir schon mal ein Interview gemacht hatten, vor etwa 1 1/2 Jahren bei mir zuhause. 

Jim war total aufgedreht, da er unbedingt zum Stall zurück wollte. Er war ja die Nacht nicht bei Luke gewesen, sonder in der Box wegen der Kolik. 

An dem Tag hatte ich noch nicht daran gedacht, das Jim 3 Tage später nicht bei mir sein wird. 






Deswegen ist dieses besondere Foto auch mein letztes richtig schöne Bild von Jim, Honey und mir. Dieses Bild werde ich mir als Erinnerung ins Wohnzimmer hängen. Denn Herr Weitzel war so nett und schickte mir das Bild per email noch mal. Vielen lieben Dank dafür noch mal, Herr Weitzel. 

Zu dem Bild gibt es auch eine Audio Aufnahme, die wir direkt vor Ort noch aufgenommen hatten. Diese könnt ihr euch unter diesem Link anhören.



*********************Ruhe in Frieden mein Jim******************
*******************ich werde dich nie vergessen*****************

Dienstag, 10. Januar 2017

Etwas spät ... trotzdem noch ein Frohes neues Jahr euch allen!

Ich weiß, ich weiß, ich bin spät dran... Das Jahr ist schon 10 Tage alt und ich schreibe erst heute meinen ersten Post. Ich muss dazu sagen, dass ich etwas in den Seilen hing, jetzt nicht gesundheitlich sonder, eher wegen Jim (mein Pferd). Es nahm mich innerlich doch mehr mit, als ich selbst gedacht hätte. Obwohl ich ganz genau weiß, dass ich das Richtige getan habe. Aber die Tatsache, das ich nun nach 23 Jahren des Pferdebesitzers, nun keiner mehr bin, das musste ich erst mal verarbeiten. Die ersten Tage dachte ich noch über ein neues Pferd nach, doch dann machte ich aus der Vernunft Herraus, Schluss damit.

Also wurde die Pferdeversicherung gekündigt, die Reitplakette wurde zurückgeschickt und die Boxenmiete würde gekündigt.

Nun heißt das Leben neu zu Sortierten, mit der "mehr" Zeit die man nun hat. Wenn man immer so seinen geregelten Ablauf am Tag hatte, dann fällt einem das schon auf, wenn man nicht mehr die Pferde raus lassen muss.

Aber ich muss mich daran gewöhnen und werde es auch. Zwei Wochen habe ich wegen der Situation mit Jim nicht mehr Nähen können. Weil einfach der Antrieb fehlt. Aber nun bin ich wieder da, ich bin wieder am Nähen.

Angefangen habe ich mit zwei Kulturtaschen für meine Schwägerin. Dann habe ich drei kleine Taschen "Milly" und 2 große Taschen "Milly" gemacht.






Kinder Milly Tasche

Kinder Milly Tasche

Kinder Milly Tasche
Milly Tasche - in der Hand getragen
Milly Tasche - Umgehangen

Milly Tasche mit Knoten Henkeln

Milly Tasche mit Knoten Henkeln (Auftrag)
Ich habe zwei Portemonaies gemacht, die mich eine Menge an Stunden gekostet haben. Aber dafür sind sie wirklich gut gelungen. Und ich habe mir noch eine neue Tasche "Body" aus Jenas Stoff gemacht. Die Tasche habe ich mir mit dem Slogan "Organspende rettet Leben" verziert. Ich finde sie jetzt schon voll cool. Sie ist sehr leicht zu tragen und sehr praktisch beim Einkaufen.

Portemonaie All In
Fehlt noch der Drehverschluss...



Tasch "Body" mit Organspende rettet Leben Slogan

Wenn ihr mal was genäht haben wollt an Taschen, dann sagt mir einfach mal bescheid. *zwinker
  
Ich war heute mit meiner Tasche in der Stadt einkaufen und konnte sie so super Testen. Nebenbei habe ich mir wieder Stoff gekauft, um weitere Taschen zu nähen.
  
Aber ich habe mir heute auch mal Klamotten gekauft, da Karstadt WSV hat. Und auf bereits reduzierte Ware noch mal 30 % Rabat gab. Da konnte man echt mal Schnäppchen machen. Deswegen musste ich einfach mal zuschlagen. 3 x long Shirt und 1 x Jeans Hose für 47 €. Die Hose kostet Original 70 €. Nur mal so gesagt ....
  
Letzte Woche musste ich mit meinem Meerschweinchen Buddy zum Tierarzt, der kleine Mann hat Zahnschmerzen und kann nicht mehr richtig fressen. Er wurde bis heute mit Antibiotika und Schmerzmitttel behandelt. Zudem wurde er mit Zusatz Futter ernährt. Trotzdem hat er weiter abgenommen und frist nicht besser.


Buddy ist der kleine Schwarze vorne links im Bild

Honey hat alles im Blick ...

das auch ja kein Meerschweinchen abhaut

Buddy sitzt unten an der Treppe. Man sieht das er sehr klein und Dünn ist...
Nun geht es morgen früh wieder zum Tierarzt. Er wird noch mal untersucht und dann wahrscheinlich operiert. Dafür muss ein Röntgenbild gemacht werden. Der arme kleine Kerl. Ich hoffe der packt das, mit seinen 368g.

Drückt mal die Daumen.

 
Leider musste ich am Samstag erfahren, dass wieder eine Muko Betroffene von uns gegangen ist. Daniela Hellner aus Halle an der Saale war das Gesicht zum Mukoviszidose Förderverein Halle e. V. in Sachsen-Anhalt. Ich habe Dani selbst persönlich kennengelernt und öfters mit ihr telefoniert. Sie wurde 2016 nach langer Wartezeit dann endlich transplantiert. Leider gab es späte Komplikationen, die ihr Körper nicht mehr schaffte.

Dani ist nun wieder bei Doreen, die beiden kannten sich schon Jahre lang und kamen aus einem Ort.

Ihr beiden Süßen, ruht in Frieden und rockt den Himmel. Wir hier unten werden euch auf ewig vermissen aber niemals vergessen!

Eines Tages sehen wir uns alle einmal wieder ...

In diesem Sinne, passt auf euch auf und haltet euch Gesund!!!