Dienstag, 31. Mai 2016

Magenkrämpfe, Übelkeit! Man gönt sich ja sonst Nix!



Da war es wieder, das was kein Mensch braucht. Plötzlich auftretenden Übelkeit und Magenschmerzen. Im ersten Moment dachte ich, an meiner Pizza war was faul. Ich nahm eine Schmerztablette und versuchte im Bett zur ruhe zu kommen. 
Die Schmerzen wurden aber immer schlimmer und ich fing an, am ganzen Körper zu Zittern. Irgendwann schlief ich aber ein und wachte mitten in der Nacht mit heftigen Schmerzen wieder auf. Ich entschloss mich Movicol (was zum Abführen) zu nehmen und noch mal Schmerzmittel. Ich hatte es keine 5 Minuten drin, da musste ich mich auch schon übergeben. Die Pizza war somit wieder draußen, ebenso das gute Movicol plus die Schmerzmittel. Ich versuchte mich wieder ins Bett zu legen und überlegte ob ich ins Krankenhaus fahren sollte. Dafür habe ich fast 3 Stunden gebraucht um dann doch die Tasche zu packen und mich von meinem Mann ins Krankenhaus fahren zu lassen. 

Somit waren wir morgens um 6 Uhr unterwegs ins Krankenhaus, aber vorher mussten wir noch eben Honey bei Mama abliefern. Da mein Mann ja noch zur Arbeit musste. Die Fahrt war elendig lang und die Schmerzen wurden immer schlimmer. Sie kamen mal wieder Kolik Artig. 

Den Hund hatten wir gerade abgesetzt, da wurde mir unterwegs so schlecht, das wir anhalten mussten damit ich noch rechtzeitig aus der Tür erbrechen konnte.
Endlich im Krankenhaus angekommen, wurde ich sofort ins Untersuchungszimmer gebracht. Dort konnte ich mich direkt hinlegen. Der Arzt war 10 Minuten später da und legte mir als ersten einen Venenzugang. Da er mich schon kannte und wusste das es durchaus Schwierigkeiten bei mir geben kann. Aber diesmal hat es beim ersten Stich gepasst. Nun konnten schon mal Schmerzmittel über die Vene einlaufen. Dann wurde ein Ultraschall vom Bauch gemacht und schon war die Diagnose da. 

V. a. distales intestinales Obstruktionssyndrom (DIOS) auf Deutsch: Verdacht auf Darmverschluss.

Mein Mann musste sich nun verabschieden, die Arbeit rief. Ich bekam kurze Zeit später ein Einzelzimmer, in dem ich versucht habe ein Auge zu zubekommen. Was aber wegen der Schmerzen kaum möglich war. Ich bekam zwei Becher voll mit Movicol dahingestellt. Diese trank ich und 2 Minuten später war alles wieder draußen. Die Schmerzen gingen weiter und ich hatte das Gefühl, das ich jeden Moment zusammen klappe. Mein Kreislauf spielte nicht mehr mit.

Mir ist nicht zum lachen

mein Venenzugang

Nun wurde gehandelt und bekam was gegen Übelkeit und noch mal Schmerzmittel. Dann durfte ich ein Kontrastmittel Trinken, was auch abführend ist. Das schmeckte nach Lakritze. Den Becher habe ich brav runter bekommen und er blieb auch drin. Etwa 2 Stunden später tat sich dann endlich was im Darm. Ich konnte endlich zum Klo gehen. 

Direkt danach ging es mir schon besser. Ich ging noch ein paar mal auf´s Klo und ich wurde immer fröhlicher. Die Schmerzen Ließen nach und ich konnte mich ein wenig erholen in dem geschlafen habe. Später habe ich dann noch mal 3 Beutel Movicol bekommen.

Ich bekam endlich wieder Hunger und fing langsam mit Zwieback an. Dann bekam ich eine Gemüsebrühe. Sogar Abendbrot konnte ich schon wieder essen. Und noch am späten Abend habe ich einen Joghurt gegessen. Bis ich dann erleichtert von dem ganzen Tag, die Augen zu machte und schlief. 

Heute Morgen ging es mir wieder besser, so das ich das Krankenhaus wieder verlassen durfte. 

Ich kann wieder lachen

Mein Bett
 Allerdings mit der weisen Voraussicht, das ein DIOS bei mir jeder Zeit wieder kommen kann. Und ich nun noch besser auf meinen Körper achten muss. Sprich immer den Bauch abtasten, ob irgendwo irgendwelche Knubbel zu spüren sind. Besonders an der rechten Seite, vom Dünndarm zum Dickdarm Übergang. Dann muss ich sofort Handel und noch mehr Movicol als üblich nehmen. Ansonsten bin ich wieder im Krankenhaus. Und ich werde wo über kurz oder lang nicht um eine Darmspieglung drumherum kommen. 
Au man… 

Ich hoffe euch allen geht es gut! Denn diese Schmerzen braucht echt kein Mensch!!

Donnerstag, 26. Mai 2016

Mein Hochzeitsgeschenk glaubt mir keiner ...


Am Sonntag an meinem Hochzeitstag sind wir in den Naturwildpark Granat nach Laversum gefahren. Auf der Fahrt dahin, nervte mich mein Mann, das er ein tolles Geschenk für mich habe. Aber er wollte einfach nicht mit der Sprache rausrücken, was er mir schenken will. Statt dessen konnte ich mich kaum im Auto vor lachen halten, weil ich diese Situation nicht mag, wenn er Überraschungen für mich hat. Und mich dann so blöd immer stehen lässt.

Wir kamen im Natruwildpark Granat an und bezahlten den Eintritt von 5 € pro Person. In dem Wildpark darf man keine Hunde mitnehmen, da man durch die Gehege laufen kann.

Wir waren also gerade drin, da rückt mein Mann mit der Sprache raus.

"Du darfst dir Meerschweinchen holen".

Was??? Hä??? Hab ich das jetzt richtig gehört??? Meerschweinchen???

Ich traute meinen Ohren kaum, dass er das jetzt gesagt hatte. Er meinte ich würde nur noch von Meerschweinchen erzählen. Meerschweinchen hier, Meerscheinchen da. Und somit dachte er sich, ich könne mir welche holen.

Puhh, nun hatte ich eigentlich keine Konzentration mehr für den Naturwildpark. Denn mir gingen nur noch Meerschweinchen durch den Kopf. Soll ich es machen oder nicht? Wie ist es, weil ich ja transplantiert bin. Ich weiß das einige andere transplantierte auch Nagetiere haben, allerdings sind die meisten von denen eher Nieren oder Leber transplantiert.

Mir gingen tausend dinge durch den Kopf, wie ich den Stall haben will. Wie das Außengehege für die Meerschweinchen aussehen soll. Und dann natürlich, wann kann ich sie mir Kaufen.
  
Im Naturwildpark versuchte ich mich auf die Tiere zu Konzentrieren und sie zu Füttern. Während mein Mann dann Bilder von mir machte. Ehrlich gesagt, so schön der Tierpark auch war, ich hatte nur noch die Meerschweinchen im Kopf und wollte nach Hause.




















Endlich daheim angekommen, habe ich erst mal bei Facebook in einer Gruppe gefragt, wie es mit Meerschweinchen bei Lungen transplantierten aussieht. Leider bekam keine richtige Antwort darauf, weil wie gesagt, die anderen Nieren oder Leber transplantiert sind. Also musste ich nun selbst für mich entscheiden, ob ich das auch wirklich will.
  
Ja, ich wollte! Mein Bauchgefühl hat absolut Ja dazu gesagt. Somit machte ich mich auf im Internet auf Suche nach allem, was mit Meerschweinchen zu tun hat. Erst mal, wie man ein schönes Haus selber baut. Die Haltung, die Pflege und das Futter. Es ist nicht so, das ich das alles nicht weiß, habe ich doch als Kind/Teeneger immer schon Meerschweinchen gehabt. Zu spitzen Zeiten bis zu 20 Stück auf einmal. Ich weiß also was für einen Aufwand und wie zeitintensiv sie sind.

Aber die Zeiten ändern sich und auch die Ansichten, wie man Meerschweinchen hält. Waren sie früher noch in kleine Käfige eingesperrt, so sind die Käfige heute deutlich größer. Ein Mindestmaß von 120 x 60 x 50 cm sollten sie haben. Und am besten ist es, wenn man sie in einem großen Außengehege hält. Im Winter sollte er ein isoliertes Haus haben und das ganze windgeschützt sein.
  
Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe am Sonntag bei eBay Kleinanzeigen, zwei Meerschweinchen Weibchen, mit kompletten Stall, Futter, Einstreu, Tränke und Napf für 40 € gekauft. Somit war ich noch am Abend stolze Besitzerin zweier Meerschweinchen. 

Mausi & Amy... Ankunft im neuem Zuhause

Mausi

Amy vor dem Haareschneiden ...

Amy nach dem Haare Schneiden


Ich war glücklich bis über beide Ohren. Mein Mann machte den Stall erst einmal sauber, während ich die beiden Meerschweinchen ein bisschen auf dem Arm beruhigte. Es ist ein Glatthaar Namens Mausi und ein Langhaar Namens Amy geworden. Amy musste ich direkt noch die Haare schneiden, da sie schon auf ihnen rumlief.

Dann kamen sie in ihren Käfig, für eine Nacht. Denn erst am Montag konnte ich alles für die beiden Kaufen, was sie sonst noch brauchten.

Die beiden haben aber direkt draußen im Garten geschlafen unter dem Abdach.

Der Käfig mit dem Gehege davor... ein Provisorium
Am Montag kam dann der große Einkauf, wie Einstreu, Heu, Stroh, Napf, leckeries, Salate, Paprika, Gurke, Tomate, Möhre, Apfel, Birne und Honigmelone sowie eine Holztreppe. Und 4 Außengehege, die ich zusammen zu einem großen Gehege gebaut habe.

Am Montagabend schaute ich erneut bei eBay Kleinanzeigen und sah noch ein süßes Meerschweinchen, welches ich mir am Dienstagmorgen dann noch dazu kaufte. Es ist ein Bock. Ja richtig gelesen, ein Bock. Was natürlich über kurz oder lang zu kleinen Babys führen wird. Wenn es mir irgendwann zu viel wird mir Babys dann wird der Bock, der übrigens Beeteljuice heißt, kastriert.
 
Mausi, Amy und Beeteljuice
Und nun sind meine Mädels richtig happy mit ihrem kleinen Neuzugang. Die drei fühlen sich hier pudelwohl. Am Dienstagabend habe ich dann Honey wieder nach Hause geholt. Sie wusste Nix von den Meerschweinchen und traute ihren Augen kaum, als sie die Meerschweinchen im Garten sah.
  
Honey liebt Meerschweinchen über alles und passt immer auf sie auf. Ich kann Honey ohne bedenken mit in das Gehege lassen und sie tut den Meerschweinchen Nix. Die Meerschweinchen finden Honey total Klasse und schnuppern sie Nase an Nase ab und laufen unter ihr her. Das ist wie eine kleine Herde, die man dann beobachten kann.

Meine kleine Herde

Honey mitten drin ...

Das wird das Außengehege
Nun haben wir am Mittwoch angefangen, das Haus für die drei zu Bauen. Heute habe ich es angestrichen, mit einer für Kinder (EN71) geeigneten Farbe, die man auch für Tiere nutzen darf. Im Gehege haben wir heute Steine gelegt, damit sie bei regen Wetter immer einen trockenen Popo haben. Das Ganze wird noch so bis Sonntag brauchen, bis wir endgültig fertig sind. Ab dann können die drei für den Sommer über in ihr Gehege ziehen. Die beiden Mädels muss ich erst mal Anweiden, da sie Wohnungsschweine sind. Der kleine Bock, kommt aus einer Außenhaltung.

 
Das neue Haus


Die Steine im Außengehege sind gelegt

Das Haus bekommt einen Anstrich

Ein großes Dach das auch Schatten bietet, was auch noch gestrichen wurde

Um eins noch mal zu sagen, alles was ich mit den Meerschweinchen mache, mache ich mit Mundschutz. Allerdings ohne Handschuhe, ich wasche mir ganz einfach die Hände gründlich nach dem Streicheln usw.

So sieht das Gehege für die Nacht aus. Honey lässt es sich Schmecken. Geht ja Nix über Meerie Futter
Ich freue mich auf eine ganze schöne und Spannende Zeit mit meinen drei Neunen Mitbewohnern. Ich werde euch bestimmt das ein oder andere mal von Ihnen hier erzählen.

Aber jetzt genieße ich erst mal die Zeit mit Ihnen. Habt ihr auch irgendwelche Nagetiere zuhause? Und wenn ja, wie macht ihr das so mit Sauber machen etc.?

Ach so und noch was, beim Tierarzt habe ich die drei durch Checken lassen, sie sind alle Kern Gesund!

Danke für dieses Hochzeitsgeschenk mein Schatz! Du hast mich damit sehr sehr glücklich gemacht!

Aufruf Aktion "Geschenkte Lebensjahre" beim Tag der Organspende in München...

Die Zeit rennt und der Tag der Organspende rückt immer näher. Die Vorbereitungen sind alle abgeschlossen und nun hoffen wir auf eine schöne Veranstaltung.

Bei der Ihr als transplantierte gefragt seit! Wir brauchen euch für die Aktion "Geschenkte Lebensjahre".
  
Dazu müsst ihr ab 12 Uhr hinter die Bühne kommen in den Backstage-Bereich, für die Schilder-Ausgabe eurer Geschenkten Lebensjahre. Um 12:45 Uhr sammeln sich alle Teilnehmer in Backstage-Berich mit ihren Schildern. Um 12:55 Uhr gehen wir alle auf die Bühne für das Foto "Geschenkte Lebensjahre".
  
Ich hoffen auf ganz viel Mithilfe von euch und freue mich über jeden Einzelnen von euch, der mit auf die Bühne geht.
  
Es wird erst ein Bild nur mit uns transplantierten gemacht, dann kommt der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit auf´s Bild und anschließend noch die Schauspielerin Annette Frier, die bei dem Sat.1 Film  "Zwei Leben. Eine Hoffnung" mitgespielt hat.

Der Film wird übrigens um 15 Uhr kostenlos im Filmtheater Sendlinger Tor gezeigt. Das Kino ist etwa 10 Minuten zu Fuß vom Marienplatz entfernt.

 Noch ein paar Zahlen, wie die letzten Jahre ausgesehen haben:


In Essen 2013 waren es 839 "geschenkte Lebensjahre" (da war ich mit dabei)

In Stuttgart waren es 976 "geschenkte Lebensjahre" (da war ich nicht dabei)

In Hannover waren es 643 "geschenkte Lebensjahre" (da war ich mit dabei)


Wieviele werden es in München?

Ich werde dabei sein und DU?


Hier könnt ihr noch mal den offiziellen Aufruf "Aktion Geschenkte Lebensjahre" sehen.

Übrigens könnt ihr anschließend bei uns am BDO Stand euch ein Holzherz gravieren lassen, mit eurem TX-Datum. Und dann, wenn ihr möchtet mit diesem Holzherz ein Foto von euch machen lassen, für eine Organspender/Organempfänger Collage.



Es lohnt sich!!


Ich freue mich auf euch!

Sonntag, 22. Mai 2016

Kupferne Hochzeit - 7 Jahre Verheiratet


Im verflixten 7. Jahr befinden mein Mann und ich mich ab heute. 7 Jahre ist es nun her, dass wir beiden JA zueinander gesagt haben.

In diesen 7 Jahren haben wir Höhen und Tiefen erlebt. Wobei die Höhen doch überwogen. Mit Tiefen meine ich meine Gesundheit und das Warten auf ein Spenderorgan. So was ist für den Ehepartner keine leichte Sache.

Aber wir haben diese Aufgaben zusammen gemeistert und gut überstanden. Heute geht es uns beiden gut und wir können auf schöne 7 Jahre Ehe zurückschauen.
  
Ich möchte euch ein bisschen, was von meiner Hochzeit am 22.5.09 erzählen.

Der 22.5. war ein schöner Sonniger Freitag, den ich schon früh morgens begann. Mein Friseur kam zu mir nach Hause und machte mir meine Hochzeitsfrisur. Zu der Zeit hatte ich noch ganz lange Haare, so das ich mir eine schöne Hochzeitsfrisur machen lassen konnte. Ebenfalls Schminkte mich auch mein Friseur. Um 13 Uhr war unsere standesamtliche Trauung im Türmen vom Schloss Nordkirchen. Dazu trug ich ein rotes Kleid mit einen Schwarzen Blaser drüber. Mein Blumenstrauß war aus Weißen Rosen und in der Mitte gab es eine Rote Rose mit einer Perle drin.
  
Wir hatten einen tollen Standesbeamten, der die Trauung sehr persönlich machte. Natürlich haben mein Mann und ich JA zueinander gesagt. 


 
Nach der standesamtlichen Trauung folgten die Hochzeitsbilder, so wie die Gruppenbilder. Es gab Sekt und O-Saft zum Anstoßen. Anschließend ging es zu meiner Schwägerin in den Garten.




 Dort konnten die Gäste sich mit ein Stückchen Kuchen und Kaffee die Zeit vertreiben.
 Mein Mann und ich standen den Fotografen noch für ein Paar Bilder zur Verfügung. Dann wurde es Zeit das ich mich Umziehen gehe.


Nun kam mein Hochzeitskleid ins Spiel, welches kein übliches Hochzeitskleid in Weiß war, sonder in meiner Wunschfarbe Schwarz, mit Weiß und dann im Barocken Still.
Das Strumpfband zog mir der Trauzeuge meines Mannes an. 
Mein Friseur machte mir die Haare noch mal zurecht und steckte mir mein Diadem ins Haar. Der Schmuck wurde noch gewechselt und dann war ich endlich soweit. 
Keiner wusste was für ein Kleid ich tragen werden, bis auf meine Mama und meine Schwester, die beim Kleid aussuchen dabei waren. 
Mein Mann trug ein Frack Anzug mit einem Zylinder. Nun ging ich die Treppe runter um mein Mann bekam mich zum Ersten mal zu sehen ...
  
Wow, er war Sprachlos, sowie alle anderen auch. Gemeinsam fuhren wir im Auto meines Papas zum Schloss Nordkirchen zurück. Wir haben uns in der Schlosscapelle das kirchliche Ja Wort gegeben.
  
Als wir aus dem Auto ausstiegen und die Fotografen uns sahen, waren sie Hin und Weg. So was tolles hatten sie noch nie gesehen. Wir haben noch vor der Trauung die Hochzeitsbilder gemacht, weil mir das alles damals zu Anstrengend von der Luft her war. Zum Glück nahm jeder Rücksicht darauf.





Meine Schwester als Trauzeugin und ich
 
Nun kamen auch die weiteren Gäste, die wir eingeladen hatten. Zur Standeamtlichen waren nur die engsten Familien Mitglieder dabei. Bei der Kirchlichen waren nun auch Freunde und Arbeitskollegen dabei. Wir waren insgesamt nur 35 Leute.


Die Schlosscapelle ist nicht so groß, so das die Anzahl der Gäste für die Kirche gut reichte. Der Pfarrer nahm uns in Empfang und vollzog die Trauung. Auch er hat die Trauung sehr persönlich gemacht. Was wir vorher so besprochen hatten.

Mein Mann und ich tauschten die Eheringe und waren somit auch vor Gott, Mann und Frau.



 Die Trauung war zu ende und zum Schluss gab es ein Live-Gesang von einer Jungen Frau, die uns beiden zu tränen rührte, sie sang Halleluja.
  
Nun verließen wir die Capelle und vor der Capelle standen 8 junge Mädchen vom Reitstall, alle in Turnierkleidung angezogen und hielten ihre Gerten als Spalier nach oben. Durch diese gingen wir durch und dann stand er da ... Mein Jim! Mein Jim stand vor der Capelle und schön zurechtgemacht. Ich habe mich so darüber gefreut, das mir die Tränen kamen. Selbst jetzt wo ich das hier schreibe, laufen mir die Tränen vor Glück über die Wangen.


Es war immer mein Traum gewesen, das mein Pferd bei meiner Hochzeit dabei ist. Aber ich wusste nicht wie ich es hätte anstellen sollen. Meine damaligen Stallkollegen haben das Ganze selbst organisiert. Mega toll, ich danke euch heute noch dafür.
 
Nun folgten die Glückwünsche unsere Gäste und Geschenke Übergabe, bis wir dann gemeinsam ins Schloss Restaurant gingen um da zusammen zu feiern.

Das Essen haren wir vorher ausgesucht und entschieden uns für ein Menü. Die Küche hatte ganze Arbeit geleistet und die Teller mega schön angerichtet.
 
Wir feiert bis nachts um 1 Uhr, bis wir dann als letzte nach Hause fuhren. Dabei habe ich doch fast meinen Mann vergessen. Ich habe in der Nacht meine Schwiegereltern und mein Schwager und meine Schwägerin selbst noch nach Hause gefahren. Im Hochzeitskleidwohlbemerkt, ich zog nur eben mein Reifrock dafür aus. Der Trauzeuge meines Mannes und deren Partnerin und Tochter fuhren in derem Auto zusammen. Nur mein Mann stand wie doof da und hatte kein Platz gefunden. Ich fragte noch, wer das ist, der da so doof rumsteht. Bis wir merkten das es mein Mann war. Er wurde dann kurzerhand ins Auto seines Trauzeugen verfrachtet.
 So kamen wir dann doch glücklich alle zuhause wieder an ...

Und heute Sieben Jahre später habe ich meinen Mann überraschen wollen. Dazu habe ich noch mal mein Brautkleid angezogen und für Ihn wunderschöne Bilder beim Fotografen machen lassen. 
(Die Überraschung habe ich ihm schon vor einer Woche erzählt, da ich es nicht  mehr ausgehalten hatte, es bei mir zu tragen. Siehe den Post hier)

Der Fotograf und die Make-up Artist waren ebenfalls total baff von dem Kleid.

Mein Mann hat nicht schlecht gestaunt und findet die Bilder wunderschön. Diese hängen natürlich ab jetzt auch im Wohnzimmer. Ich wünsche mir das unsere Ehe bis das der Tod uns scheidet weiter hält.








Mein lieber Schatz, ich liebe dich über alles! Ich danke dir für alles was du mir gibst an Liebe, Aufmerksamkeit und Fürsorge. Du bist das Beste, was mir je passiert ist!
 I Love You!