Dienstag, 8. Mai 2018

Nierensteine, Darmverschluß, Antibiotika Therapie


Lange Nix von mir gehört, wollte eigentlich schon längst geschrieben haben. Aber dann kam da doch was zwischen. Was? Krankenhaus!!
 
In der Nacht vom Sonntag auf Montag den 30.4. bekam ich mega heftige Schmerzen im rechten Flanken (Nieren)Bereich. Ich nahm ein Schmerzmittel mit der Hoffnung, das es vorbei geht. Ging es aber nicht. Es wurde immer schlimmer. Mitten in der Nacht quälte ich mich zum Klo und packte schon mal meine Zahnbürste ein. Dann wollte ich meine Medikamente einpacken und schrie nur noch vor Schmerzen. Mein Mann sprang aus dem Bett und fragte, ob alles in Ordnung wäre. Ich sagte nur noch:“ Krankenhaus!“ Er schnappte sich die Tasche, packte alles zusammen und ich zog mir kurz Schlabberklamotten über, dann sassen wir schon im Auto und fuhren nach Münster ins Krankenhaus. Während der Fahrt rief ich auf Station schon mal an. (Ich bin im Notfall immer auf meiner MukoStation). Am Krankenhaus angekommen, musste ich direkt Erbrechen vor dem Auto und vor dem Eingang. Der Mann am Empfang brachte uns einen Rollstuhl. So wurde ich im Rollstuhl, schmerz erfüllt zur Station gefahren. Der Arzt war direkt da. Ich bekam einen Venenzugang und direkt Schmerzmittel. Danach ging es mir etwas besser, der Koliken wurden erträglich. Ich fühlte mich aber total benommen, Schwindelig und Kotzübel. So das ich direkt wieder Erbrechen musste. Dann wurden meine Nieren geschalt. Dort sah man das meine Rechte Niere gestaut ist und das Steine unterwegs sind. 




Ich bekam ein Zimmer und konnte dank der Schmerzmittel ab 6:30 Uhr endlich ein wenig schlafen. Gegen 11 Uhr wurde ich ins CT gefahren und dann lief die weitere Planung. 

Warten beim CT
 Ich musste in den OP. da dieses Krankenhaus keine Urologie hat, musste ich für die OP in ein anderes Krankenhaus gefahren werden. Somit wurde ich mit dem Krankenwagen rüber gefahren zum anderen Krankenhaus. Mein Mann war immer an meiner Seite. Drüben angekommen, durfte ich erst mal wieder in ein Bett umsteigen. Dann folgte das Arztgespräch und ein Anästhesie Gespräch. Ne halbe Stunde später ging es in den OP. Ich wurde schlafen gelegt und bekam eine harnleiterschiene eingesetzt, die 26 cm lang ist. Nach der OP, ging es zurück in mein Krankenhaus. Dort konnte ich ab 21 Uhr dann endlich zur Ruhe kommen. Meinen Mann habe ich nach Hause geschickt.

Vor der OP

Nach der OP

Am nächsten Tag, den 1.5. ging es mir relativ gut. Ich konnte rumlaufen, bekam auch Besuch. Ich ließ mit meinen Venenzugang wieder ziehen, da ich ihn nicht mehr brauchte. Denkste! Ne Stunde später bekam ich erneut heftige Schmerzen in der Flanke. Also Schwerster gerufen, mit dem Rolli ins Untersuchungszimmer und wieder einen Venenzugang gelegt und wieder Schmerzmittel rein. Danach ging es mit Schmerz mäßig wieder besser. Nun war wieder der Schwindel und die Übelkeit da.
Wieso wieder diese Schmerzen? Da ist normal nach so einer OP, das der Patient noch mal solche Schmerzen bekommt. Mein Urin war seit der OP nur noch rot. Ich pinkelte also nur noch Blut. Da die Schiene ständig einen Reiz in der Blase und Niere abgibt.
An diesem Abend ließ ich mir auf eigenen Wunsch Abführmittel geben, weil ich merkte das ich kein Stuhl mehr machen konnte. 

Am 2.5. wachte ich morgens mit heftigen Bauchschmerzen auf. Ich rief direkt wieder die Schwester. Die Schwester war die ganze Zeit an meiner Seite, während es mir immer schlechter ging. Ich bekam einen Einlauf und Abführmittel das ich trinken musste. Was aber nicht so einfach war, weil ich mir zudem nur schlecht war. Der Einlauf musste dann schnell wieder raus, auf dem Klo wusste ich nicht mehr wie es weiter gehen sollte. Es kam oben und unten raus und mein Kreislauf verabschiedete sich allmählich. Die Schwester brachte mich zurück ins Bett und dann musste ich wieder erbrechen. Diesmal erbrach ich Stuhl. Der Arzt kam rein und legte mir eine Magensonde. Der nächste Arzt kam rein und sagte, sie sind sehr sehr krank, sie kommen jetzt auf die Intensivstation. Zuvor musste ich aber noch mal ins CT, was für mich in der Situation zur Hölle wurde. Ich hatte zwei Venenzugänge und über beide wurde mir Kontrastmittel gespritzt. Dies tat so höllisch weh, das ich nur noch Weinen konnte. Zudem tat mir auch der Bauch so weh, das den noch nicht mal mehr anpacken durfte. 

Nach dem CT ging es dann ab auf die Intensivstation. Dort angekommen, wurde ich direkt verkabelt. Blutdruck, EKG, Sättigung und über beide Venenzugänge hingen jetzt Schmerzmittel, Entkrampfungsmittel, Antibiotika. Außerdem wurde mir dann noch ein Blasenkatheter gelegt. 

Auf Intensivstation ... noch mit Schmerzen


 Über die Magensonde wurde mir Abführmittel zugeführt, wir mussten ja den Stuhl weich bekommen. Ich hatte einen Darmverschluss. In der Zwischenzeit traf mein Mann ein und fast gleichzeitig die Chirurgen. Es stand im Raum mich zu Operieren. Die Chirurgen meinten aber das ich es auch so hinbekomme. Ich muss da jetzt nur durch. Ich lag 18 Stunden in diesen verflixten Schmerzen. Bis endlich der erste Pups kam. Abend um 23 Uhr musste ich dann noch mal zum Röntgen gefahren werden. Danach bewegte sich aber endlich was. Die ganze Nacht habe ich jede Stunde auf der Bettpfanne im Bett verbracht und konnte endlich den Scheiß rauslassen.
Glaubt mir, diese Bettpfanne war nicht toll. Aber die Nachtschwester war so cool drauf, das sie mir dieses um Einiges erleichtert hat. Ihr habe ich viel zu verdanken. Am nächsten morgen durfte ich dann auf den Klostuhl. Das ist dann ja schon Luxus. 

Morgens nach dem Abführen auf Intensivstation. Ich kann wieder lächeln



Mir ging es wieder deutlich besser, so das ich gegen 10:30 Uhr die Intensivstation wieder verlassen durfte. In meinem Zimmer wieder angekommen, ging es direkt ins Bad, um mich frisch zu machen. Die Magensonde wurde mir übrigens noch auf der Intensivstation am Morgen gezogen. Der Blasenkatheter dann erst ne Stunde nach dem ich wieder auf meiner Station war.

zurück auf meiner Station
Nun durfte ich weiterhin Abführmittel zur Vorsorge trinken und ganz leicht mit der Kostaufbau Beginngen. Das hieß, Quark, Götterspeise und Zwieback mit Tee. Ich konnte mir aber auch nicht mehr vorstellen. 

Leider hat mich das ganze doch noch was gekostet. Mein CRP (Entzündungswert) war in die Höhe gegangen, so das ich jetzt noch eine Antibiotika Therapie hinten dran hängen durfte. Darüber war ich nicht sehr erfreut, nähert sich doch der 5.5. an, dem mein Mann 40 Jahre wurde und eine Party geplant hatte. Also machte ich mir einen Plan. Ich muss mit der IV (Antibiotika Therapie) nach Hause. Ich rief meine Krankenschwester an, die diese Heim IV macht, an und sagte ihr das ich das machen möchte. Schickte ihr schon mal die Medikamente durch die brauchte. Der Nachtärztin erzählte ich schon mal von meinen vorhaben, so das sie das bei der Übergabe schon mal sagen konnte. 

Am 4.5. musste ich dann doch noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten, bis die Ärzte meinem Wunsch nach kamen. Allerdings erst zu Samstag. Was im Nachhinein gut war, den der Freitag hat doch noch an mir gezerrt. Außerdem konnte ich so mit der Kostaufbau weitermache. So konnte ich am Freitag Abend mein erstes Brot wieder essen. 

Spaziergang draußen

Mein Krankenhaus Clemenshospital
Am Samstag war ich nach der morgendlichen Antibiose entlassen wurde. Meine Krankenschwester holte mich am Krankenhaus ab und fuhr mich nach Hause. Daheim angekommen, wurden die Heim IV Medis erst mal in den Kühlschrank gelegt und ich wurde noch mal in das Handling der Heim IV kurz eingewiesen. Danach konnte ich dann erst mal zuhause ankommen.

Meine Medis für die Heim IV

mein letzer Venenzugang

Eine Kiste voll Material für die Heim IV

So sieht es ausgepackt aus
Wie eine blöde fing ich an, Wäsche zu waschen, mir ein Bad zu nehmen und mich fertigzumachen. Denn um 15 Uhr bekamen wir schon Besuch, für die Party am Abend. Danach hieß es noch ein paar Dinge für die Party vorbereiten und ab ging auch zur Location. 

Die Gäste selbst, waren alle überrascht, das ich da war. Damit hatte wohl keiner gerechnet. Ich selbst hielt leider viel zu lange aus. Ich habe von dem leckeren Essen Nix gegessen, weil Angst hatte, es könnte was passieren. Ich gönnte mir nur eine Spargelcreme Suppe.

Um 0:30 Uhr ging ich nach Hause. Irgendwann nachts kam mein Mann dann auch nach Hause. Am Sonntag morgen gegen 5:30 Uhr wachte ich mit heftiger Übelkeit auf. Ich war nicht in der Lage mir was zu Essen zu besorgen. Somit musste mein Mann mir eben ein Joghurt und Zwieback besorgen. Mir war so schlecht, weil ich fast 17 Stunden Nix mehr gegessen hatten. 

Meine IV musste ich immer um 6:00, 14:00 und 22 Uhr durchlaufen lassen.
Ich schloss mich um 6 Uhr an die IV an und legte mich wieder ins Bett mit der Hoffnung das es mir gleich besser geht. Das ging es mir dann auch. Es wurde aber sehr langsam besser. Um 8 Uhr habe mir erneut was gegessen und dann habe einfach, versucht mich abzulenken, in dem irgendwas im Haus gemacht habe.
Als mein Mann mittags aufstand, war ich wieder auf dem Damm. Ich ließ um 14 Uhr die nächste IV durchlaufen und merkte das mein Venenzugang schmerzt. Also hieß es für mich, gleich noch mal ins Krankenhaus fahren und einen neuen Zugang legen lassen. Gesagt getan. Nach 5 Fehlversuchen saß der 6 Zugang. Der wurde von einen Internisten gestochen, da meine Ärzte Nix mehr bei mir fanden.

Also wieder ab nach Hause, zuvor aber noch eben was gegessen. Abends um 22 Uhr will ich mich an meine IV anhängen und mein Zugang ist dicht. Scheiße!! Also wieder anziehen und nachts um 23 Uhr ins Krankenhaus fahren. Dort wurde erneut nach 4 Fehlversuchen, der Internist gerufen. Dieser legte wieder einen Zugang. Ich war mittlerweile so frustriert wegen meiner Venen, das ich mich wegen einem Zentralen Venenkatheter von dem Internisten noch beraten lies. Am nächsten Tag wollte ich meinen Arzt fragen, ob ich mir den legen lassen darf. Um 1 Uhr morgens fuhren wir wieder nach Hause. Die IV lief jetzt aber noch bis 3 Uhr durch. 

Am Montag morgen ging es dann zum Blutabnehmen zum Hausarzt. Da ich nun ja dermaßen zerstochen war, nahm mir mein Hausarzt persönlich das Blut ab.
Ab dann hieß es warten auf die Blutergebnisse. Ich brauchte den CRP Wert. Ich rief in der Zwischenzeit das andere Krankenhaus an, um einen Termin zu machen. Die Schiene musste ja wieder raus. Diesen Termin habe ich jetzt am 28.5. -29.5., dann kommt die Schiene raus die Nierensteine werden entfernt. Dafür brauche ich wieder eine Vollnarkose. 

Anschließend rief ich meinen Arzt an und fragte wegen dem ZVK (Zentralen Venenkatheter) ob ich mir den legen lassen darf. Er sagte:“Nein.“ Wie nein? Wir machen Oral weiter, sagte er. Was? Wie jetzt Oral? Ja, ich bekomme jetzt noch bis Freitag Antibiotika zum Schlucken und dann nächste Woche noch mal Blut Kontrolle und fertig sollte sein. 

Wow, ich war überrascht, hatte damit nicht gerechnet. Umso so Schöner das es jetzt so geht. Heute morgen habe ich mir dann die Antibiotika aus der Apotheke abgeholt und seit dem mache ich jetzt so weiter. Mein letzte IV Gabe habe ich mir also gestern Abend um 22 Uhr gegeben. Was auch echt passte, den mein Zugang war schon wieder am Schmerzen. Nach der IV Gabe, zog ich selbst den Zugang und genieße jetzt ein wenig die neue „Freiheit“. 

So richtig fit bin ich aber noch nicht, diese ganze Scheiße hat meinen Körper doch mehr abverlangt als ich es mir gewünscht habe. Ich werde mir diese Woche noch die Ruhe antun, damit nächste Woche hoffentlich wieder voll durchstarten kann. Das heißt dann auch endlich wieder Sport machen gehen.
Passt auf euch auf!!!

Freitag, 6. April 2018

Radikaler Schritt

Ich musste mich jetzt mal zu etwas ganz drastischen entscheiden. Dieser miese Infekt hat mir mal eben die Augen geöffnet und mir gezeigt, dass ich in meinem Leben doch ein paar Dinge ändern muss, bevor es zu spät ist.

Darunter fiel leider, das ich meine Meerschweinchen schweren Herzen abgegeben habe. Ich möchte das meine Meerschweinchen gut versorgt sind, wenn ich mal nicht mehr kann. Und jeder weiß, der transplantiert ist, dass es oft schneller gehen kann, als man es sich selbst denken kann.

Drum habe ich diesen Entschluss gefasst. Meine Meerschweinchen sind am 28.3. und 31.3. alle ausgezogen. Maggie und Stina, die beiden Rexe, sind nach Beckum gezogen, zu 13 anderen Meerscheinchen in Außenhaltung mit Isoliertem Stall.
  
Pinky, Racker und Pinie sind nach Lünen zu 5 weitern Meerschweinchen Damen in Außenhaltung gezogen. Ihnen geht es allen gut, bekomme von den neuen Besitzern regelmäßig noch Fotos und Videos zugeschickt.

Racker im neuem Zuhause ...

Racker und Pinie

Pinky



Maggie & Stina

Meine restlichen 6, Mausi, Amy, Beetlejuice, Emma, Leonie und Jacky habe bei "Schwein gehabt Meerschweinchen Notstation Castrop-Rauxel" unterbringen können. Sie werden sich jetzt liebvoll und in aller Ruhe um einen neuen Platz für meine 6 geliebten Meerschweinchen kümmern. Ich bin der Familie Greim sehr dankbar dafür, das sie mir in der Situation geholfen haben. Ich habe ihnen alles war ich noch an Futter, Einstreu, Heu und Fleece Decken hatte, geschenkt. 

die restlichen in der Notstation
 
Das war ein großer Schritt für mich, der aber leider sein musste. 

Kurz bevor alle auszogen....

nach dem Stall abbauen, sieht es nun so aus...
 Nun bin ich dabei, die restlichen Sachen der Meerschweinchen zu verkaufen.

Es ist immer noch ein komisches Gefühl, kein Meerschweinchen mehr Quicken zu hören aber daran werde ich mich gewöhnen müssen.

Nun heißt es den Garten abbauen, mit den Zäunen und neu Gestalten.




  
Das kriegen wir wohl hin, Ideen sind genug vorhanden. Lasst euch Überraschen!

Freitag, 30. März 2018

Beschwerde an die Ärztekammer geschrieben

Ich habe nun eine Beschwerde an die Ärztekammer Westfalen-Lippe geschrieben. Denn dieses Verhalten von dem Arzt lasse ich mir so nicht gefallen.  Für diejenigen die es nicht mitbekommen haben, dies habe ich am 29.3.18 auf meinem Facebook Profil veröffentlich:

Ich muss mir mal eben Luft machen...
grrrr...
Ich bekomme um 11:20 Uhr den Anruf aus Hannover, was ich nun habe und was ich nun für Medikamente brauche. Ich habe den Metapneumovirus. Dafür brauche ich nun das Medikament Ribavirin. Nun ist mein Hausarzt seit heute im Urlaub und ich musste zum Vertretungsarzt gehen. Der kennt mich auch, da ich immer zu ihm gehe, wenn mein Arzt im Urlaub ist, zum Blutabnehmen. Zudem war ich selbst mal bei ihm Patientin. Nun ließ ich mir das Rezept aufschreiben und dann durfte ich mir eine Standpauke anhören. Ich dachte ich höre nicht richtig. Wissen Sie eigentlich wie Teuer das Medikament ist? Über 500 €. Wenn ich ihnen das Aufschreibe muss ich bei meinen anderen Patienten sparen. Ich habe kein extra Budget für Sie. Wie macht das ihr Hausarzt denn mit ihnen? Hallo?? Ich bestelle meine Medis in der CF Ambulanz. Aber wenn ich Dringend mal was brauche, dann schreibt mir mein Arzt das auch auf!
Er (Vertretungsarzt) muss noch Jahre später dafür Rechenschaft ablegen, warum er das Medikament für mich aufgeschrieben hat. Ich sagte ihm: sie haben doch den Arzt Brief vor sich liegen. Das ist doch Beweis genug. Es geht hier um mein Transplantat, da heute noch seine Medikamente braucht um nicht abgestoßen zu werden. Ja aber, verstehen sie auch mich...meinte er... mein Budget....
*Kotz* Ich hatte heute keine andere Möglichkeit an das Medikament zu kommen. Ich bin heulend aus der Praxis gelaufen und konnte nicht fassen, was mir da gerade passiert ist. Ihm war meine lage anscheinend nicht so ernst, wie mir selbst.

Laut MHH ist der Metapneumovirus ein hohes Riskiko für ein Transplantatversagen! Warum bitte stellt man sich dann so quer?
Das Reszept habe ich noch bekommen aber unter widerwillen. Um 16 Uhr kann das Medikament abholen und hoffen das es mir das Leben rettet.
Sorry, das musste jetzt mal raus!



Die Kommentar dazu waren überwältigend:

 Manche Ärzte sind einfach nur ätzend

 Beschwerde bei der Ärztekammer und vielleicht einen Klingelbeutel dem Arzt schenken, er kann ja dann sammeln gehen, bevor er wegen Dir verhungern muss. :-( Arschloch
 Das habe ich auch schon überlegt. Mit der Beschwerde
 ach und einen Brief an diesen Jens Spahn...der ja gesundheitsminister ist (lach) mit der Bitte um Anpassung des Budget von Hausärzten!

 Lass dich nicht ärgern...am Besten an die BILD schreiben...damit alle mal aufgerüttelt werden...wat ne Pflaume 😡
 Willkommen im Club. Metapneumovirus hatte ich auch erst. Hab gehört das ist ein Verwandter vom RSV.
 Hast du ihn wieder wegbekommen. und was wurde bei dir gemacht?
 Ich hatte zusätzlich noch Verdacht auf Pneumokekken. Hatte auch Ribavirin und noch was anderes. 14 Tage nehmen und dann 14 Tagen warten und noch mal Lufu kontrollieren, was heute früh war. Ergebnis: alles wieder in Ordnung. 

Ist doch nicht normal...denk an dich

Echt krass

hast eine PN
 das kenne ich auch, die Herren in Weiß ,brechen sich einen Zacken aus der Krone wenn Sie etwas aus der Reihe machen sollen was Geld kostet

Gute Besserung liebe Claudia .


 Oh man Claudia, das ist ne krasse Kiste mit dem Doc, was für ein Honk. Geld regiert die Welt... 😤 Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen das es schnell hilft. Von dem Virus hab ich noch nie was gehört. 🍀🍀🍀👍🏼


 ohne Worte, fühl dich gedrückt und werde ganz schnell wieder fit, du schaffst das

 Claudi, das ist unglaublich. Schreiben an die Ärztekammer, in Kopie an die Krankenkasse und die MHH sowie an den neueb Gesundheitsminister, der gerade so die Klappe aufreißt. Ärzte haben einen Eid geschworen, Leben zu retten! Ich drück dir die Daumen, dass du schnell gesund wirst.


Ja, genau das sollte Claudi tun!


Was für ein Arsch Dein Arzt, das dem lächerliche 500€ wichtiger sind, wie Dein Leben. Echt unglaublich, da würde ich mir auch überlegen das der Ärztekammer zu melden. Ich drück Dir fest die Daumen das das Medi anschlägt und aufräumt. 🍀

 Herzlich Willkommen in Club Claudia Krogul ich war gestern auch in der Notaufnahme und es wurde der gleiche Virus festgestellt ich nehme auch das Copegus Ribavirin. Ich hatte das Glück es zu bekommen . Hausärzte machen da immer so Probleme weil die bei so teuren Medikamenten das protokollieren müssen und denen das Zuviel Arbeit its .

Ich drück dir die Daumen

 Unfassbar

Ja der Regress- Anspruch. Da haben halt alle Hausärzte
Angst vor, weil sie es vom eigenen Gehalt zahlen müssen. Wenn der Hausarzt pro Patient und Quartal mal nahe als 35 Euro bekommen würde, gäbe es die Probleme nicht. Der Handwerker würde sich für 35 Euro nicht mal auf den weg machen...!!
Gute Besserung !!!
Ohne Worte 🤬😱😰 Ich bin fassungslos, könnte einen Aufsatz schreiben was mir spontan dazu einfällt, noch rücksichtsloser geht es nicht; schreib mal die Regierung an, damit die Gesetze überarbeitet werden


 So kurz vor Ostern drehn scheinbar alle durch. Mir geht es hier nicht anders. Kaum ein Arzt als Ansprechpartner da. Soll morgen nach Hause. Kann mich immer noch nicht bewegen.

 Poaaaaahhhhh ist das abartig fies......
kann dich sehr gut verstehen und ich wäre auch heulend vor Zorn und Wut da raus gestiefelt..... dann muss man anderen Patienten für nen Schnupfen nicht gleich jeden scheiß andrehen dann hat er noch locker genug Budget für solche dringenden Fälle wie dich.....
lass dich nicht ärgern! Das wichtigste ist das du das Medikament gleich bekommst!!
Gute Besserung Claudi 🍀😘

Auf all Fälle wünsche ich Dir gute Besserung, wenn der Doc einen Patienten hat, der diese bestimmten Medikamente braucht, kann das auch neben seinem Budget verrechnet werden, ist halt etwas etwas Arbeit und Papierkram, aber möglich.


 Gute Besserung!! Dass Du ganz schnell wieder fit bist!

 Geht garnicht! Mein HA stellt zu Jahresanfang immer einen Antrag bei der AOK das ich außerhalb seines Budgets laufe, auf Grund meiner CF und der bereits bestehenden Schwere der Erkrankung. Somit kann er mir alles was die Ambulanz mir auch aufschreibt ohne Probleme verschreiben. Wenn er in Urlaub ist gehe ich auch immer zu ein und derselben Ärztin als Vertretung, da achte ich drauf das sie nur Macrumar und Insulin machen "muss" Allerdings brauchte ich mal dringend ein CF Medikament und aus der Ambulanz hätte das Rezept zu lang gedauert. Da hat sie das auch verschrieben und meinte nur sie klärt das dann mit meinem HA...der hat ihr dann was geschrieben ect und fertig. Gehst du immer zur selben Apotheke? Evtl könntest du deinen Apotheker dazu bekommen das er sich drauf einlässt das ein Arzt ihm telefonisch durchging was benötigt wird. Ihm ein Fax dazu schickt...der Apotheker besorgt Medikament und Rezept wird per Post dann im Original zu geschickt. Mein Apotheker kennt mich seit meiner Kindheit. Der macht das.

Ich hoffe das Medikament hilft dir schnell und gut

 Problem ist natürlich, daß dies nicht der Hausarzt ist, nur eine Vertretung und dann noch der letzte Tag des Quartals, das Problem ist weniger der Arzt, als das Abrechnungssystem und die Höhe der Budgets. Aber viel wichtiger, liebe Claudia, ist daß das Medikament wirkt und Du bald wieder fit bist !

 Natürlich geht es mal wieder nur ums Geld.. aber man muss schon ein riesiges Arschloch sein um einem Patienten mit solchen Argumenten zu kommen 🤬
Das Gesundheitssystem ist auch nicht mehr das was es mal war, ist auch alles verständlich, aber da ist der gute Mann wohl übers Ziel hinaus geschossen und hat seinen Frust am falschen Ende abgelassen..
ich würde schon gerne wissen bei welchem Arzt du da warst. Und auf jeden Fall solltest du dich bei der Ärztekammer beschweren!
Gute Besserung

 Mein Vater bekommt ein Medikament dass mehr als 3000€ im Monat kostet. Da mautzt der Arzt nicht. Sowas ist eine Frechheit und du solltest mit deinem Hausarzt sprechen damit er sich mit seiner Vertretung absprechen kann. Budget hin oder her!
Er kann belegen warum er sowas aufschreibt und dann sollte es normal keine Probleme geben. Aber zum Ende eines Quartals stellen sich viele an

 Das Ende eines Quartals darf aber nicht als Argument dienen. Hier geht es darum, dass sich ein Arzt herausnimmt, über lebensrettende Medikamente zu entscheiden. Seine Argumente soll er an geeigneter Stelle anbringen und nicht einen Patienten damit in Panik versetzen.


 Ich habe den Arzt auf keinen Fall in Schutz genommen!
Ich finde das auch nicht in Ordnung

 Ich habe mich telefonisch bei der Ärztekammer und bei der Krankenkasse beschwert. Ich werde aber noch einen Brief an die Ärztekammer schicken.

 Drück Dich ganz doll!-Du bekommst das hin und Du hast genau das Richtige getan! So etwas darf einfach nicht sein! Was ist bei manchen Ärzten bloß aus ihrem Eid geworden! 💪👍🌞🐞🌹


Richtig so! Eine Unverschämtheit wie man behandelt wird.

 Unfassbar 😳


 Ich wünsche dir gute Besserung!


Das solche Ärzte morgens noch in den Spiegel schauen mögen. Gute Besserung für Dich

 Schon oft erlebt. Budget, bla, bla bla...da schalte ich auf Durchzug und werde kurz mal etwas „ungehalten“. Dann gibt’s keine Wiederworte mehr😉Gute Besserung weiterhin! Toi, toi, toi!


 Ja das hätte der Arzt sich verkneifen müssen. Dir aber gute Besserung 😊.

 Oh nein Claudi...wünsche dir schnell gute Besserung und das das Medi anschlägt.Drücken ganz fest die Daumen.

 Gute Besserung für Dich!


 Ich hoffe, dass die Therapie schnell greift und es dir ganz bald wieder besser geht😘

Weiterhin gute Besserung. Die Mhh schreibt dir deine Rezepte aus? Ich dachte das machen die nicht


 Nein, machen sie nicht. Musste dafür ja bei mir zum Hausarzt. Also zum Vertretungs Arzt, weil meiner Urlaub hat.
 Boh der hat sie ja nicht mehr!!!!!! 😡😡😡Ich drücke dir die Daumen das bald alles wieder gut ist.....🍀🍀🍀🍀😘

Ohne Worte, liebe Claudia.
Aber zum Glück hast Du das Medikament noch rechtzeitig vor Ostern bekommen und ich hoffe, Du merkst ganz schnell eine Besserung und der Metapneumovirus ist schnell wieder Geschichte.
Ich wünsche Dir trotzdem ruhige und entspannte Osterfeiertage🐰
Gute Besserung🍀 

 
 Unglaublich 😥. Trotzdem gute Besserung und schöne Ostern 😉

 Ich kann mir gut vorstellen, wie traurig und wütend man da wird, so ähnlich habe ich es auch schon erlebt. Meist ist Ruhe, wenn man darauf hinweist, dass wir außerhalb es Regelfalls abgerechnet werden können, aber es ist wohl zu viel Arbeit, vor allem als Vertretung und am Quartalsende😔😠! Gute Besserung, komm schnell wieder auf die Beine🍀✊🏻!

 Danke für Genesung Wünsche und der Anteilnahme an meiner Wut.
Die erste Tablette ist nun drin.
Ich wünsche euch allen schöne Ostern!


 Gute Besserung!!

 Nach dem ganzen Ärger wünsche ich dir viel Erfolg mit dem Medikament und schnelle Genesung sowie ein schönes Osterfest 🐰🐣
 Dann weißt du ja, was wir unseren neuen gesundheitsminister beim nächsten Treffen mal sagen werden. Gute Besserung Schätzchen und pass auf dich auf

 Gute Besserung! Komm ganz schnell auf die Beine 🍀🍀
------------------------------------------------------------------------
Danke für eure Teilnahme. Wie gesagt, ich habe nun einen Brief verfasst und der morgen in die Post zur Ärtzekammer Westfalen-Lippe. Ich hoffe das kein schreiben ist, das sich in Luft auflöst sonder von den zuständigen bei der Ärtzekammer auch wahr genommen werden und bearbeitet werden. 
Ich habe gestern ja noch mit Barmer telefoniert und mit der Ärztekammer Westfalen-Lippe. So das ich mir gestern noch Luft machen konnte.  Denn dieser vorfall hat mich noch einige Tränen gekostet. 

Bitte seit mir nicht Böse wenn ich den Brief hier jetzt nicht veröffentliche. Ich möchte nicht das dieser Brief irgendwie durch einen dummen Zufall vorher zu dem Arzt gelangt. Das soll jetzt mal schön die Ärztekammer klären. Ich versuche jetzt wieder nach vorne zu schauen und hoffe das ich mit dem Medikament schnell wieder auf die Beine komme. 

Achtet bitte alle auf euch und bleibt Gesund!

Wünsche euch allen noch ein schönes Osterfest!